jg. 1954, seit jahrzehnten als autodidakt mit der kamera unterwegs.

 

abstraktion und reduktion - das ist das, was mich zuerst fasziniert, wenn ich fotografiere.

 

nachvollziehbare struktur anstelle von chaos, komposition statt formaler be-liebigkeit sind wesentliche merkmale meiner bildauffassung. bildprägend sind farbe und form. dies prägt insbesondere auch fotografien maritimer details. mein blick ist durch meine vorliebe für abstrakte malerei und die klassische moderne beeinflusst.

 

nicht zuletzt habe ich die städte ent-deckt. insbesondere hamburg und berlin, aber auch kleinere städte haben mich inspiriert, serien zur urbanität zu fotografieren, aus denen zusammen mit dem trio gleis3eck mehrere ausstellun-gen entstanden sind. mich fasziniert in erster linie die unwirtlichkeit der städte, das widersprüchliche, das raue, subkulturelle und oft scheinbar nebensächliche.                                                                      berlin 2018 

 

meine fotografien sind digital ent-

standen, das bevorzugte format ist das

quadrat. beeinflusst haben mich die

wetzlarer maler Paul Klose(1912 - 1981)

und Dieter Mulch (1929 - 2019) sowie

die fotografin Germaine Krull (1897 -

1985), die ich in Wetzlar kennen gelernt

habe.  

 

ich bin teil des fotografen-trios

gleis3eck. wir, volker jansen,

alfred junker und martin lüpkes,

realisieren in der nachfolge der

gruppe pixelprojekt5(2007 -2014) 

seit ende 2014 zusammen diverse

fotoprojekte. 

 

daneben bin ich mitglied im

Wetzlarer Kunstverein und dem

KulturNetzwerkFotografieMarburg.